UHC Pfannenstiel (2.Liga)

-

UHC Elgg (3.Liga KF)

7:2 (1:0 / 3:1 / 3:1)



Spiel: Cup-1/128-Final
Datum: Freitag, 3. Juni 2005
Spielbeginn: 20:00 Uhr
Ort: 3-fach Halle Kirchwies in Egg

Torübersicht
1:0
05:40
Zimmermann (Hirsekorn)  
2:0
25:05
Alborghetti  
3:0
26:37
R.Jendly (Alborghetti)  
3:1
30:37
Leuenberger (Bisang)  
4:1
35:42
Hirsekorn (Kyburz)  
4:2
43:47
Lackner (Leuenberger, R.Maag)  
5:2
44:50
R.Schwarz (R.Jendly)  
6:2
59:00
Kyburz (Hirsekorn, Vonmoos)  
7:2
59:31
Pfister (R.Jendly)  

Strafenübersicht
2'
16:35-18:35
Grob  
5'
45:55-50:55
Vonmoos  
2'
48:04-50:04
Zimmermann  
2'
59:55-60:00
G.Maag  

Torhüterwechsel
T
33:13
Curiger für Maurer Stand 3:1
T
ab 59:55
Ohne Torhüter Stand 7:2

Torhüter   Torhüter
14 Christof Maurer 1980   1 Kristijan Zima 1970
41 Andreas Curiger 1975        
Verteidigung   Feldspieler
10 Patric Bosshard 1980   2 Sven Bolt ????
27 Matthias Vonmoos 1978   3 Christian Grob 1981
54 Dani Hirt 1979   4 Adrian Vetter 1977
68 Claudio Giger 1980   5 Georg Maag 1987
85 Ralph Pfister 1985   6 Tobias Leuenberger ????
        7 David Loosli 1981
        8 Martin Bisang 1982
Sturm   9 Florian Gantenbein 1984
7 Raphael Jendly 1979   10 Florian Vonwiller 1983
11 Ivo Brühlmann 1984   12 Rico Maag 1985
17 Patrick Jendly 1977   13 Markus Lackner (C) 1978
24 Claudio Alborghetti (C) 1979   14 Markus Baumgartner 1973
25 David Kyburz 1988   15 Oliver Fernandez 1978
29 Till Hirsekorn 1983        
30 Danny Käppeli 1982        
81 René Schwarz 1981        
83 Stefan Zimmermann 1983        
Coach / Trainer   Coach / Trainer
Randy Bongaards (Cheftrainer)
 
Nicht bekannt
Absenzen   Absenzen
Patric Wiget (Göteborg-Cup)
 
Remo Aebi (T / Ferien in Kuba)
Patrick Mossi (Knieprobleme)
 
Andreas Gehrig (Mangelhafter Trainingsbesuch)
Ralph Wolfer (Hexenschuss)
 
Michael Schmid (Mangelhafter Trainingsbesuch)
Tobias Herren (Verletzung)
 
Dominik Meier (Mangelhafter Trainingsbesuch)
Fabian Furrer (Militär)
   
Thomas Allemann (Mangelhafter Trainingsbesuch)
   
Peter Müller (Überzählig auf Grund KF-Lizenz)
   

Spielbericht:

Treffpunkt war für uns um 18:30, also 90 Minuten vor dem Spiel. Zuerst wurde noch etwas dem Juniorentraining beigewohnt, ehe wir das Grossfeld aufstellten. So gegen 19:00 ging es dann ans Umziehen und danach ans Einlaufen. Hirsekorn kam etwas später, und das auch nur weil Zimmermann ihn anrief, den er glaubte das Cupspiel sei erst in einer Woche. Nach dem Einlaufen ging es aufs Feld wo etwas mit dem Ball gearbeitet wurde, ehe dann das eigentliche viertelstündige Einschiessen begann. Die Konzentration war irgendwie noch nicht ganz so wie sie sein sollte, den viel zu viele Schüsse strichen am Tor vorbei. Währen dem Einschiessen trat dann noch ein weiteres Problem auf, und zwar, dass wir 4 Herren-Kleinfeldlizenzen im Team hatten und nur drei von diesen spielen durften. So musste Curiger, Hirt, Müller oder Giger über die Klinge springen. Randy entschied sich dann für Müller, auf alle Fälle eine harte Entscheidung. Um 20:00 liefen wir dann in die Halle ein, die Starting-6 wurde präsentiert und das Spiel begann. In den ersten 4-5 Minuten hatten wir das Spiel im Griff und Elgg konnte sich nur selten aus der eigenen Platzhälfte lösen, allerdings verstanden wir es in keiner Weise den Druck auszuüben, den man mit einer solchen Überlegenheit hätte erwarten können. Nach 5 Minuten folgt dann das befreiende 1:0 durch Zimmermann. Hirsekorn passte von der Seite her auf den im Slot freistehenden Zimmermann, dieser zog direkt ab, hatte aber auch sehr viel Glück, das der Ball zwischen den Beinen des gegnerischen Torhüters durchrutschte. Nun konnte man erwarten, dass wir etwas befreiter aufstielen würden, doch dem war in keiner Weise so. Im Gegenteil, Elgg erwachte nach dem 0:1 aus ihrer Sicht und legte seine Zurückhaltung ab. In der Folge kamen sie zu einigten guten bis sehr guten Chancen. Klar, wir hatten das Spiel nach wie vor im Griff, doch wir verstanden es nicht offensive Akzente zu setzen, alles war ein wenig zu ungenau, zu eigensinnig oder einfach zu kompliziert. In der Defense waren wir zu inkonsequent, spielten zu ungenaue Pässe und hatten Mühe mit der geradlinigen Spielweise des Gegners. Mit einigem Glück stand es nach den ersten 20 Minuten noch 1:0 aus unserer Sicht und ich musste mehr eingreifen, als mir eigentlich lieb gewesen wäre. In der Pause machte uns dann Randy klar, dass wir den Zuschauern absolute Magerkost geboten hätten und wenig von dem Verlangten umgesetzt haben. Die Konsequenz war die Herausnahme unseres nominell dritten Blockes um Pat Jendly. Gleich zu beginn des Mitteldrittels konnten wir endlich einige schöne Kombinationen zeigen, doch wir mussten bis zur fünften Minute warten, ehe Alborghetti nach einem missglückten Elgger Pass alleine auf den gegnerischen Torhüter Zima ziehen konnte und diesem mit einer Rechtstäuschung keine Chance liess - 2:0. Der Druck erhöhte sich nun, doch dadurch waren wir auch extrem anfällig auf Konter, und wir hatten 3x extremes Glück, dass die Elgger freistehend vor meinem Tor den Ball nicht trafen und so diese 100%igen Chancen vergaben. Nach 26 Minuten, dann so etwas wie eine kleine Vorentscheidung, Raphi Jendly traf nach einer schönen Kombination über Alborghetti zum umjubelten 3:0. Doch die Freude währte nicht lange, nach 30:37 folgte das mehr als verdiente Anschlusstor für Elgg. Bosshard brachte den Ball nicht weg und Vonmoos konnte dann den Schützen auch nicht mehr energisch stören, so das dieser mit einem Sonntagsschuss in die linke obere Torecke ein herrliches Tor erzielte. 3 Minuten nach dieser Szene war dann für mich Sendepause und ich überliess meinen Platz Curiger, dieser sollte ebenfall einen nicht ganz ruhigen Abend verleben. Nach 35:42 folgte dann nach einer wiederum schönen Kombination mit direkten Abschluss das 4:1. Torschütze war Hirsekorn auf Vorlage von Kyburz. Das war es dann eigentlich schon vom zweiten Drittel, wir waren deutlich besser als im ersten Drittel, aber dennoch wurde Elgg zu viel Platz gelassen. Anfangs des dritten Drittels folgte dann gar wieder der Anschlusstreffer zum 4:2, wiederum wurde ein Elgger sträflich alleine gelassen und er liess Curiger keinerlei Abwehrchance. Kurz danach konnte aber der beruhigende 3-Tore-Vorsprung durch René Schwarz nach mustergültiger Vorlage von Raphi Jendly wieder bewerkstelligt werden. In der Folge machten wir uns das Leben durch Strafen (Vonmoos, Zimmermann) selber unnötig schwer und so kam Curiger dazu zu zeigen was er drauf hatte, und dies tat er auf eindrückliche Art und Weise, er rette unser Team einige Male in arger Not. Dank ihm wurden auch die beiden Strafen ohne Schaden überstanden. Das Spiel plätscherte nun ein wenig dahin und es gab Chancen auf beiden Seiten. Aber auf Tore musste man bis in die 59te Minute warten. Zuerst traf Kyburz auf Vorlage von Hirsekorn und dann kurz vor Schluss noch Pfister auf Assist von Raphi Jendly. Somit konnten wir am Schluss doch noch deutlich mit 7:2 gewinnen und uns so qualifizierten wir uns erwartungsgemäss für die folgende Cuprunde gegen Schaffhausen. MVP dieses Spiels wurde im übrigen verdientermassen Till Hirsekorn. Das Fazit zum Spiel ist ziemlich einfach: Wir haben gewonnen, und das zählt. Wie wir gewonnen haben war nicht besonders ehrenvoll. Wir verstanden es selten unsere optische Überlegenheit in Grosschancen umzumünzen und wir liessen dem Gegner auch viel zu viel Platz vor unserem Tor, die Zuteilung stimmte zu häufig nicht. Das ist auch erkennbar am Schussverhältnis von 68:49 für uns. Meiner Meinung nach hätte Elgg nie zu 49 Schussgelegenheiten kommen dürfen. Aber ja, es ist alles Geschichte und nun haben wir 4 Wochen Zeit und all das zu verbessern was noch nicht gut war, denn gegen Schaffhausen werden wir mit einer solchen Leistung kaum als Sieger von dannen ziehen. Herzlichen Dank noch an alle Zuschauer, die uns trotz der nicht ganz einwandfreien Leistung unterstützt haben.


Vorschau vor dem Spiel:

Der UHC Elgg ist mit zwei Teams in der 3.Liga Kleinfeld und mit einem Team in der 4.Liga Kleinfeld vertreten. In der dritten Liga wurden die sehr guten Ränge 2 und 4 erreicht. Unser Kleinfeldteam kennt Elgg schon bestens, denn man gewann das erste Aufeinandertreffen mit 9:7, während das zweite klipp und klar mit 4:12 verloren ging. Der Grund weshalb der UHC Elgg noch immer auf dem Kleinfeld spielt ist einfach: Sie verfügen nicht über die Möglichkeit in einer Grossfeldhalle zu trainieren, da in der näheren Region (Winterthur/Frauenfeld) alles ausgebucht ist. So versucht sich halt der UHC Elgg im Grossfeldcup um wenigsten dort etwas Grossfeld-Luft zu schnuppern. Letztes Jahr schied Elgg im Cup gegen den UHC Wehntal Regensdorf mit 7:3 aus, dafür konnte im Ligacup mit einem Sieg gegen das 1.Liga-Team Barracudas Schwerzenbach für die Überraschung gesorgt werden. Gegen den UHC Pfannenstiel befindet sich Elgg aber auf Grund der geringeren Grossfeld-Erfahrung sicherlich in der Aussenseiterrolle, dennoch gilt es zu erwähnen, dass der UHC Elgg am 3-Tannen-Cup in Olten (Grossfeldturnier für Kleinfeldteams) mit nur 7 Feldspielern den 3ten Rang erreichte. Der UHC Pfannenstiel wird den UHC Elgg aber sicherlich in keiner Weise auf die leichte Schulter nehmen, denn es wäre nicht das erste Mal, dass man an einem hungrigen und motivierten Kleinfeld-Team scheitern würde, man möge sich noch an das Team aus dem Berner Oberland, die Heimenschwand Flyers erinnern. Und es gibt doch da auch noch so ein Sprichwort: "It isn't the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog that counts!" Für den UHC Pfanni kommt die erste Cuprunde schon sehr früh, oder besser gesagt 7 Wochen nach Saisonschluss. Die Mannschaft hat sich auf Grund einiger Abgänge (T.Melliger, C.Melliger, Binkert, Hohl, M.Schwarz) doch ein wenig verändert, dennoch schauen wir dem Cupspiel positiv entgegen und freuen uns wieder einen Ernstkampf austragen zu können. Ich hoffe, dass dieses Spiel einige Besucher in die Halle zieht und wir freuen uns auf ein spannendes Spiel.